Regelungen zu Bewertung und Einbringung

Leistungserhebung

Gemäß §53 (3) GSO gilt für die Anzahl der Leistungsnachweise während der Halbjahre:
    
Im P-Seminar werden mindestens zwei kleine Leistungsnachweise - insbesondere individuelle Projektbeiträge der Schülerinnen und Schüler - gefordert. Bei Projekten können mündliche, schriftliche und praktische Leistungen bewertet werden.

Einbringung

Für die Gesamtleistung im P-Seminar werden insgesamt maximal 30 Punkte vergeben. Über die Gewichtung der kleinen Leistungsnachweise entscheidet die Lehrkraft. Das Ergebnis des P-Seminars muss zusammen mit dem Gesamtergebnis aus der Seminararbeit und den Halbjahresleistungen im W-Seminar mind. 24 Punkte ergeben.

Rücktritt

Schülerinnen und Schüler, die am Ende des Ausbildungsabschnitts 11/1 oder 11/2 zurücktreten, haben keinen Anspruch darauf, dass Kurse eingerichtet werden, die ihnen die Beibehaltung des ursprünglich gewählten Kursprogramms ermöglichen.  Finden Schülerinnen und Schüler bei Rücktritt am Ende des Ausbildungsabschnitts 12/1 ihr Kursprogramm nicht mehr vor, trifft die oder der Ministerialbeauftragte eine Sonderregelung. Behalten zurückgetretene Schülerinnen und Schüler ihre ursprünglich gewählten Fächer bei, können sie wählen, ob sie in die Gesamtqualifikation das Gesamtergebnis des ersten oder des zweiten Durchlaufs einbringen.  Die Ergebnisse des P-Seminars können auf Antrag der Schülerin oder des Schülers beibehalten werden, bei einem Rücktritt am Ende des Ausbildungsabschnitts 11/2 ist die Fortsetzung eines Seminars oder beider Seminare mit Zustimmung der Schulleiterin oder des Schulleiters möglich.

Häufig gestellte Fragen