Abkommen

Unter dem Begriff Abkommen soll eine Art Arbeitsbündnis im W-Seminar verstanden werden, das die zwischen Lehrkraft und Schülerinnen und Schülern bestehenden Rechte und Pflichten sowie Leistungserwartungen und die daraus resultierenden Konsequenzen regeln kann.
Für Schülerinnen und Schüler wird damit eindeutig geklärt, was von ihnen erwartet wird, und sie erkennen die Relevanz von konkreten Absprachen für wissenschaftspropädeutisches Arbeiten. Die Lehrkraft kommt ihrer Begleitungsaufgabe verantwortungsbewusst nach.


Konkret zu klärende Aspekte im Hinblick auf die Betreuung sind vor allem: 

  • Bedeutung und Ablauf der Besprechungstermine
  • Erreichbarkeit der betreuenden Lehrkraft
  • Erreichbarkeit der Schülerinnen und Schüler
  • Erwartungen im Hinblick auf Eigenständigkeit
  • Rahmendaten (allgemeine Informationen, erwarteter Umfang der Arbeit, formale Vorgaben,  Abgabetermin etc.)
  • Vorgehen bei Themenvergabe, Arbeitsthemen, Änderung des Titels etc.
  • Erwartungen an die Quellenrecherche
  • Arten der Leistungserhebung
  • etc.


Bei der Vorbereitung eines Beratungsgesprächs seitens der Schülerinnen und Schüler ist vor allem von Bedeutung:

  • Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung
  • Vorbereitung notwendiger Unterlagen
  • Formulieren von Fragen
  • Priorisierung von Fragen
  • Vorbereitung möglicher Lösungsansätze

Eine Dokumentation des Begleitungsprozesses mittels angepasster Besprechungsbögen ist vorteilhaft.