Reflexionen

Üblicherweise werden die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer mit ihrer Lehrkraft individuell erarbeitete Ergebnisse diskutieren und reflektieren. Darüber hinaus kann die Lehrkraft dafür Sorge tragen, dass ein gegenseitiger Austausch unter den Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern stattfindet. Dies unterstützt die klare Trennung von Prüfungssituation und rückmeldendem Gespräch. Die Lehrkraft schafft eine vertrauensvolle Atmosphäre frei von Leistungsdruck und kann auf diese Weise zu einem konstruktiven Diskurs auf Augenhöhe beitragen.

Zielführende Fragenformulieren

Dazu bietet sich eine Methode an, die der Unternehmensberatung (Action Learning) entlehnt ist:

  • Schritt 1: Ein Teilnehmer schildert ein Problem, vor dem er im Rahmen der Verfertigung seiner Arbeit steht.  
  • Schritt 2: Die Gruppenmitglieder stellen nacheinander jeweils eine Frage zum Problem, von der sie glauben, dass sie bei der Problemlösung weiterhelfen könnte. Suggestivfragen (z. B. „Hast du überhaupt schon mal eine Bibliothek von innen gesehen?“) werden nicht geduldet.
  • Schritt 3: Schüler, der sein Problem formuliert hat, antwortet nicht auf die Fragen, macht sich aber Notizen und begründet am Ende der Fragerunde kurz, welche Fragen für ihn am hilfreichsten waren. 

Feedback geben
  • kriterienorientiert – das Feedback muss sich auf die vorgegebenen/erarbeiteten Kriterien z. B. für die Präsentation beziehen
  • respektvoll – „ich-Botschaften“, auf Pauschalisierungen (immer, dauernd, ständig) verzichten
  • mit positivem Abschluss – Anlage als Sandwich (positiver Einstieg, kritische Anmerkungen/Anregungen, positiver Abschluss) Beispiel: „Mir hat an deinem Vortrag besonders gefallen…..Gewünscht hätte ich mir noch…… Du hast eine sehr lebendige Art,…….) Somit wird das Feedback insgesamt konstruktiv!

Vorgehen, z. B.: ein Schüler beobachtet bei dem Vortragenden die Präsentation in inhaltlicher Hinsicht, ein anderer spiegelt die Art des Vortrags und ein Dritter gibt Feedback bezüglich der Foliengestaltung – wobei die Kriterien jeweils vorliegen.