Hinweise zur Bewertung von Präsentationen der Seminararbeit

Bei der Bewertung der Präsenationen zur Seminararbeit sollten Inhalt, Darbietung sowie Einsatz und Umgang mit Präsentationshilfsmitteln in angemessener, vorab festgelegter Weise berücksichtigt werden. Teilweise bedingen die Bereiche einander und können nicht voneinander isoliert betrachtet werden.
Aspekte der inhaltlichen Qualität, vor allem:
Aspekte der darbietenden Qualität, vor allem
Aspekte im Umgang mit Präsentationshilfsmittel
  • Aufbau , z. B. sachgerecht und folgerichtig
  • Prägnanz, z. B. Wichtiges wird hervorgehoben
  • Argumentation, z. B. sinnvolle Gliederung, Begründungen, Verwendung von Versuchsergebnissen und Graphiken
  • sachliche Richtigkeit, z. B. Bezug zu korrekten, überprüfbaren Informationen
  • Fachbegriffe, z. B. souveräner Umgang
  • Einstieg und Schluss, z. B. gewinnt die Hörer, liefert weiterführende Gedanken
  • Auftreten, z. B. sicher und natürlich
  • Sprechweise, z. B. deutlich und akzentuiert
  • Vortrag, z. B. weitgehend frei
  • Kontakt zum Hörer, z. B. Augenkontakt, angemessene Wortwahl
  • Anregungswert, z. B. zeigen sich Zuhörer interessiert
  • Handout, z. B übersichtlich, reduziert auf das Wesentliche
  • Einsatz von Computer, z. B. sinnvoll, nicht verspielt
  • Einsatz von Experimenten,z. B. versierte Durchführung, sinnvoller Einsatz
  • Einsatz von Medien, z. B. eine Verständnis unterstützende Verwendung einer Tafel