Kompetenzen des W-Seminars

Ausgehend von den fachlichen Kompetenzen und den dazugehörenden Inhalten ist es das Ziel des W-Seminars, dass Schülerinnen und Schüler folgende, überfachliche Kompetenzen erwerben:
Reflexionskompetenz Anwendungs- und Medienkompetenz [3] Urteilskompetenz
Die Schülerinnen und Schüler

  • strukturieren Informationen
  • vergleichen gewonnene Informationen auf ihren Gehalt
  • hinterfragen Informationen und Aussagen bzgl. ihrer Voraussetzungen, Entstehung und Funktion in einem gegebenen Kontext
  • verallgemeinern oder reduzieren Aussagen
  • führen Aussagen aus unterschiedlichen Perspektiven zu einer Aussage zusammen
  • nehmen eine fachliche Perspektive ein
  • versetzen sich in unterschiedliche Perspektiven
  • gliedern Argumente nach dem Grad ihrer Relevanz für die zu bearbeitende Auf­gabenstellung
  • entwickeln weiterführende Frage­stellungen
  • ordnen Aussagen und Informationen den zu Grunde liegenden fachlichen Konzepten zu
  • nutzen Konzepte und Prinzipien bei neu gestellten Problemstellungen
Die Schülerinnen und Schüler

  • arbeiten präzise und fachlich korrekt
  • erarbeiten ggf. innovative und kreative Lösungen
  • recherchieren und sammeln Informa­tionen in unterschiedlichen Medien
  • wenden Strategien zu einer zielgerichteten Recherche an
  • erläutern Rechercheergebnisse mit anderen Strukturelementen
  • fassen Rechercheergebnisse zusammen, ohne den Sinn zu verändern
  • stellen Ergebnisse themen- und adressatengerecht dar
  • werten Quellen zu einer vorgegebenen Fragestellung aus
  • überprüfen die Plausibilität der Inhalte von Quellen 
  • drücken sich sprachlich präzise und orthografisch korrekt aus und benutzen die Fachsprache korrekt
  • wenden formale Aspekte bei der Erstellung der eigenen schriftlichen Arbeit richtig an
  • präsentieren ihre Ergebnisse adressatenbezogen sowohl in schriftlicher als auch mündlicher Form
  • wählen für Präsentationen geeignete Medien aus, setzen diese gekonnt ein und wenden grundlegende Präsentations­techniken an      
  • analysieren und reflektieren Medien­inhalte, insbesondere den Einfluss auf gesellschaftliche Prozesse und das eigene Verhalten  
  • bedienen ein vernetztes Endgerät mit verschiedenen Arten audiovisueller Ein- und Ausgabegeräte sachgerecht und zielgerichtet, um die gewünschten Ergebnisse zu erhalten  
  • nutzen Medien für die eigene Anwendung sowohl rezeptiv als auch interaktiv 
  • sind in der Lage, verschiedene Medien in einem Endgerät zu nutzen und aufzubereiten
  • gehen mit Medien kreativ um
  • wenden ihre Kenntnisse über Medien an und setzen  insbesondere ihre technischen Bedienungsfertigkeiten  zielgerichtet ein
Die Schülerinnen und Schüler

  • sammeln Rechercheergebnisse und ordnen sie mitunter in andere Zusammenhänge ein
  • unterscheiden wissenschaftliche Argumente von Meinungen und Behauptungen
  • beurteilen die Qualität von Aussagen hinsichtlich des Interesses und der Glaubwürdigkeit des „Absenders“ sowie auf eine allgemeine Gültigkeit
  • gewichten Argumente vor dem Hintergrund einer begründeten „Skala“
  • konstruieren ausgehend von recherchierten Argumenten und Meinungen einen eigenen Standpunkt
  • ziehen Schlüsse aus Problemstellungen und wenden diese auf andere Kontexte an


Zugleich fördert dieser Kompetenzerwerb bei Schülerinnen und Schüler zugleich auch eine Stärkung von:
Selbstkompetenzen
(wie z. B. Selbstmotivation, Selbstkontrolle, Selbsteinsicht, Erkennen von Wissensdefiziten, Wahl und Anwendung geeigneter Lernstrategien
etc.)


und
Sozialkompetenzen
(wie z. B.gemeinsame Arbeitsorganisation, Fähigkeiten hinsichtlich Kommunikation, Konfliktbewältigung etc.)